VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

hallo..

Autor: Debora | Datum: 25 August 2010, 07:35 | Kommentare deaktiviert

... meine lieben Leser !

Mal sehen, wann ich mal ins Internet gehen werde, aber ich schreibe heute schon mal meinen aktuellsten blogeintrag ( vom pc des office…), den ihr grade lest. Heute ist Montag.

Am Samstag ging es mal wieder nicht wie geplant um 10 Uhr morgens, sondern erst nachmitags gegen 15 Uhr mit einem Taxi mit Ate Amy nach Tondo.)  Die Fahrt hierhin war fuer mich sehr beeindruckend…Die Lebens- und Wohnart der vielen Menschen, die ich sonst immer nur auf Fotos gesehen habe, kann ich nun mit eigenen Augen in echt sehen. Leider kann man das, wie so viele Dinge, nicht in Worte fassen, aber ich wuenschte mir, ich koennte diese erlebten Eindruecke mit euch teilen.

Schliesslich  sind wir dann auch hier, auf dem UCCP Tondo Church Compound angekommen und nach einem cape und Reden mit Ate Amy und Ate Melli konnte ich dann mein neues Zimmer beziehen… Vielleicht gibt es bald schon ein paar Bilder, mal schauen.  Kurz darauf ging es dann auch schon mit den aelteren der Gemeinde zu einer Art  Trauergottesdienst in einem kleinen (fuer deutsche Verhaeltnisse sehr sehr klein, aber fuer hier vermutlich ganz normal wie ich bisher erlebt habe) Haus. Der Mann ist 93 geworden und hatte 11 lebende Kinder ! .) Ich fand des sehr beeindruckend und schoen, solch eine Art des Gottesdienstes zu erleben… es wird auch gelacht und auch noch draussen sitzen Gaeste, weil das Haus nicht gross genug ist fuer alle. Danach gab es Essen fuer alle, rice cake und pork und Nudeln (pancit, soweit ich mich erinnern kann) und natuerlich den richtig leckere pineappleJuice.

Spaeter hat mich die Jugend, CYF, eingeladen, ihnen bei ihrer Probe fuer den am naechsten Tag anstehenden Gottesdienst zuzuhoeren, was ich auch tat J

Sonntag war Gottesdienst und gemeinsames Essen, Tita Para hat mich dann zu ihr nach Hause eingeladen, wo dann mit ein paar Jungs von der Jugend der Geburtstag von John gefeiert wurde und ich das erste mal in englisch fuer das Essen beten durfte :D Hab mich ganz nett unterhalten und wurde von den Jungs wieder nach Hause gebracht. Ja, es ist schon ein bisschen wie nach Hause kommen, wenn ich von meinen Unternehmungen oderso wieder auf den Compound komme.

Hier laufen so einige Katzen herum, besonders auch noch ganz kleine KatzenBabies. Der Hund von Nachbarin hat in meiner ersten Nacht auch schon 6 Welpen zur Welt gebrachtJ

Eigentlich sollten heute meine language lessons starten. Wie gesagt, eigentlich. Vermutlich dann Mittwoch.

Heute war ich das erste mal auf dem Smokey Mountain 2.  Nach einer Tour mit pedicar (fahrrad und ein beiwagen dazu, in denen mindestens 3 Leute passen) und dem Jeepney und durch die Abgase und sonstigem, vorbei an den wohnungen und huettchen oder auch  pappkartons der Menschen war ich mit Ate Para fuer ca 2 Std im Day care center und hab schon mal ein paar Kinder kennengelernt. Dann gings zum anderen Smokey Mountain, naemlich SM. Haha, nein, SM ist der riesen supermarket oder shopping mall in Tondo.

Allem in allem fuehle ich mich recht wohl hier, es ist ziemlich heiss hier, aber ich gewoehne mich dran. Genauso wie an das philippinische Essen JJ Ich erlebe jeden Tag, oder eher jede Stunde irgendwelche lustigen, nicht so lustige, interessante und beeindruckende Sachen. Sei es die Fahrt oder der Gang durch Tondo oder auch eine Kakerlake im Bad. Mein Stundenplan wird quasie jeden Tag geaendert und ich weiss morgens eigentlich nie, was ich wohl an diesem Tag machen werde

Ich mag die Lebensweise der Filipinos bisher recht gerne, ich bin dabei, mich an die so einfache Art zu gewoehnen und bin hier recht gut aufgehoben – hier sind Menschen, die ich alles fragen kann und die mir helfen…

Ich lerne auch immer wieder neue Woerter oder Ausdruecke in Tagalog und werde mich bemuehen, schnell viel zu verstehen und zu reden.

Das war es bisher, ich koennte noch so einiges erzaehlen, obwohl ich erst seit einer Woche hier bin. Aber dann wuerde der blogeintrag nicht zuende gehen.

Sige.Danke fuers Lesen, ich hoffe, ihr tut es gerne.

Debora

PS: Mir wird immer viel von Carol und von Annika erzaehlt J und ich weiss nun auch, was Du mit “Mega Stadt” meintest…das ist Manila wirklich…(gestern, Dienstag, hab ich mal erlebt, was wirkliche “volle” Stadtbahnen sind, oder auch LRT genannt. Es sind so viele Menschen in Manila…)

 

Gott ist gut...

Jakobus 4, 7-8

Jakobus 4, 17 !

 

PPS: hehe, vieles was ich in den vorigen Blogeintraegen geschrieben habe, ist nun normal fuer mich. ich werde zwar immer noch von fast allen Leuten angeguckt, wenn ich durch die Strassen gehe oder im Jeepney sitze, aber ich erlebe alles schon etwas anders. Habe mich dran gewoehnt, soweit man das in 1 woche kann. In 1 Jahr hab ich mich dann wirklich dran gewoehnt..

 

 

es geht los...

Autor: Debora | Datum: 20 August 2010, 11:26 | Kommentare deaktiviert

Heute, nachdem ich erstmal verschlafen hatte (komischerweise kann ich in der nacht schlecht schlafen, erst am ca 6 uhr fang ich an, wirklich zu schlafen), hat Joyce mir etwas mithilfe von PPP ueber die Geschichte und Kultur der Philippinen und der UCCP erzaehlt.

Nach einer kurzen Mittagspause und Essen gings dann schnell zum Robinson supermarket um die Ecke, um mir einen Adapter fuer mein handyladegeraet zu besorgen.. dann gings weiter mit einem taxi, in dem ich die fahrkuenste (sind es tatsaechlich, ich kann mir keinen deutschen vorstellen, der in diesem Verkehr zurechtkommen wuerde) der filipinos kennenlernte... schliesslich sind wir dann in der old city angekommen, in der wir uns dann zb das Gefaengnis von Jose Rizal und andere Dungeons der Spanier angeguckt haben. Ausserdem haben wir auch die schon wohl sehr alte Catholic Cathedral angeguckt, die von innen schon teiweise den gewohnten deutschen aehnelt.

Eigentlcih sollte es dann noch zu dem Ort gehen, wo Jose Rizal hingerichtet wurde, aber weil Joyce schon den Regen gefuehlt hat, sind wir dann doch mit dem Taxi Richtung Shalom Center gefahren..Allerdings hatten wir dann statt 100 pesos nur noch 87, sind also schon beim Manila Bay raus und den Rest gelaufen. Das Laufen zum Shalom Center fand ich fast noch spannender als die alten spanischen Ruinen anzusehen.

Man kann es nicht beschreiben, wie es ist, durch Manila zu gehen. Mit fast jedem Schritt von einen in den anderen Geruch zu kommen, viele Menschen (stellt euch vor, es waere verkaufsoffener Sonntag in einer grossen Stadt und multipliziert die Leute mal 2 oder 3, dann habt ihr etwa die ANzahl, die hier den ganzen Tag rumlaeuft) und viele viele Autos, die durcheinander fahren (aber vermutlich doch nach irgendwelchen Regeln, nur andere eben .) ) und reiche und wirklich arme Menschen und kleine Kinder bei Dunkelheit durch die Strassen rennen zu sehen...

Ich schrieb grade diesen Blogeintrag, als ich Ate Amy heute zum ersten mal getroffen habe. Sie hat mir erst mal viel erzaehlt und gelacht und dann ging es auch schon mit Pastor Rannieh und zwei Indonesierinnen ( aus Java und Westpapua...die eine kennt Christian Zoellner hehe .) herzlichen Glueckwunsch fuer die Annahme Christian ! ) zum dinner in ein Restaurant... Da haben wir neben viel Lachen und Essen einer Band, die aus blinden Filipinos bestand, zugehoert... Es war gut, einfach mit ein paar Leuten etwas zusammenzu unternehmen und zusammen mit den Indonesierinnen neues Essen auzuprobieren.

Schliesslich hat auch noch jeder ein Stofftier geschenkt bekommen .D

Uebrigens hab ich schon ein paar Leute kennengelernt, die Menschen vom Kirchenkreis Koblenz kennen (zb Dorothea und Inge und Ahami .) , liebe Gruesse an der stelle .) ) und schon mal in Deutschland waren..Es kommen einige aus Mindanao, wie Joyce, Pastor Rannieh, Ate Amy..

 

Heute abend hab ich dann auch meinen Stundenplan bekommen, der aussagt dass ich eigentlich schon gestern nach Tondo umziehen sollte. Was solls, dann werde ich wohl morgen frueh mit meinem Gepaeck nach Tondo. Mein Orientation Program, das heute mit dem historichen Ueberblick angefangen hat, geht morgen weiter und nach Plan (wohl gemerkt, nach Plan aber das heisst ja nichts .) ) werde ich dann am 18. September auf dem Smokez Mountain anfangen. 

Mal sehen, auf jeden Fall freue ich mich auf die naechsten Tage, das Programm sieht ganz gut soweit aus .)

Mir wurde auch gleich schon gesagt, dass ich wohl etwas "bigger", dicker, werden werde weil man hier so viel isst. ;D

 

Das war es bis hierhin, dieser Eintrag ist etwas laenger...denn ich weiss nicht so genau, wann ich wieder ins Internet kann oder wie auch immer.

Ich hoffe, euch geht es allen sehr gut.

Seid lieb gegruesst..

Deebora

"Der Herr ist treu..."

 

 

 

Frankfurt-Abu Dhabi-Manila-rest

Autor: Debora | Datum: 19 August 2010, 05:05 | Kommentare deaktiviert

Ich bin in Manila.)

wie es dazu kommt, lest ihr hier...

am Dienstagabend bin ich mit meiner Familie nach Frankfurt gefahren und bin schliesslich gegen 23 uhr in mein Flugzeug nach Abu Dhabi gestiegen, nachdem der Mitarbeiter von Etihad von evtl Problemen mit meinem Visum geredet hat.

Der Flug war recht schnell vorbei, ich hatte einen netten Nachbarn aus Abu Dhabi und konnte aus dem Fenster immer wieder fuer mich schoene Sachen sehen, obwohl es fast nur dunkel war. Schliesslich hab ich den Horizont in wunderschoenen Farben und dann den Sonnenaufgang gesehen...Es war so schoen dass ich nur gedacht habe, wie schoen muss erst der Himmel sein..

Von Abu Dhabi, wo es einen prayer room neben den toilettten gibt, gings dann weiter nach Manila. Ich konnte und musste sehr viel schlafen auf dem Flug und habe "Der Kleine Prinz" gelesen .) danke. Meine Sitznachbar und -in waren ziemlich erstaunt und begeistert davon, dass ich fuer ein Jahr in Manila bleiben werde und haben mir dann auch beim Ausfuellen der Formulare am Flughafen geholfen. Die vom Etihad-Mitarbeiter evtl vorhergesagten Probleme gab es dann nicht einmal ansatzweise. Hab meine Abholerin dann auch relativ schnell gefunden und es ging fuer etwa 30minuten mit einem kleinen Bus zb am manila bay vorbei (der Anblick Manilas in der Nacht vom Flugzeug aus ist unbeschreiblich und umwerfend...mir blieb dabei nur ein laecheln uebrig) zum UCCP shalom center, wo ich mich nun auch seid Dienstagnacht befinde.

 

Nach viel Schlaf gestern, Lesen, kurzem Auf-und Abgehn der Strasse und ein bisschen durchzippen durch die Fernsehprogramme (es gibt eine deutsche welle... .D )bin ich nun am heutigen Mittwoch angekommen. Heute morgen kam dann auch der eigentlich fuer gestern versprochene Anruf und eigentlich sollte jetzt ein orientation trip durch manila stattfinden, der aber durch einen emergency- anruf durch kreuzt wurde und ich mich nun noch weiter ausruhen darf. Vielleicht ist das auch ganz gutso, auch wenn ich schon sehr viel geschlafen und mich ausgeruht habe, fuehle ich mich noch etwas schwummrig und als waere es schon spaet abend, anstatt mittag.Ich bin zwar schon seit 6 uhr wach, es kommt mir aber noch deutlich laenger vor. (vielleicht merkt ihr das auch, dass meine Art des Schreibens ein bisschen verwirrt ist, tut mir leid ! )

Ich wurde noch ein paar Leuten der UEM vorgestellt, die grade als UEM Mitgliedern aus Asien eine Besprechung haben.  Spater werde ich mit diesen Mittag und Abendessen, worauf ich mich schon freue. Einfach ein bisschen unterhalten oder zumindest etwas Gemeinschaft mit ihnen haben.

Ich glaube, ich lerne grade, einfach abzuwarten(mir bleibt ja nichts andres uebrig als zu warten ;) ), und zu sehen, was passiert, ohne es vorher zu wissen.  Es tut gut, zu wissen, dass Gott staendig bei mir ist...

Die Wasserhaehne gehen genau in die andere richtung auf, als in deutschland, wie man die tuer abschliesst hab ich irgendwann auch rausgefunden und dort, wo "channel" steht ist nicht unbedingt channel. sondern die lautstaerke und umgekehrt .) mir bleibt es noch uebrig, viel rauszufinden mal schaun :)

Ich freue mich schon auf den trip morgen, bin gespannt, wie das alles wird und was ich auch sonst heute noch so erlebe.

 

Maraming salamat po .) (wurde immer im flugzeug gesagt :D ) fuer euer Lesen, euer an mich denken und euer Gebet !

 

 

Ich hoffe, euch geht es gut und das Wetter in Deutschland ist nicht allzu schlecht ;)

sorry fuer die evtl fehler, keiner gross und kleinschreibung und dem durcheinander, aber wie gesagt ich bin noch nicht ganz fit denke ich.

 

Der Herr segne euch, Ihm sei Ehre.

 

kolosser 3,23

 

 

Geschenkt - dankbar - Abschied

Autor: Debora | Datum: 15 August 2010, 19:02 | Kommentare deaktiviert

Gestern war es endlich soweit, worauf ich mich schon lange gefreut hatte: meine Abschiedsfeier mit Freunden von weither (zb. Hannover, Lippstadt, Bielefeld, Schwelm, Bayreuth) oder auch aus nicht so weit her.

Gott hat uns sehr mit dem tollen Wetter beschenkt, obwohl es vor ein paar Tagen noch mit einer Wahrscheinlickeit von 80 Prozent Regen um einiges Schlechter vorhergesagt wurde. Aber Er hat uns erhört und das perfekte Wetter gegeben. Ich bin sehr dankbar für den wunderschönen Tag, den mir alle meine Lieben (ein paar fehlten schon, aber die meisten waren doch da...) mit ihrer Anwesenheit und Spielen und Singen und Gitarre und Reden und Lachen und Freuen und Geturne und Hängemattenquetschen geschenkt haben und auch für die großen und kleinen Geschenke.

Danke an alle, die den weiten oder auch kurzen Weg auf sich genommen haben, um noch mal ein bisschen Zeit mit mir zu verbringen und sich zu verabschieden.

Ihr habt mir einen unfassbar tollen Tag geschenkt den ich nicht vergessen werde...

 

Den letzten Tag, den ich noch hier in Deutschland verbringe, werde ich noch mit meiner Familie genießen und dann morgen abend abfliegen.

Einerseits in Abschiedstrauer und Ungewissheit und anderseits in Vorfreude bin ich gespannt, was ich ab morgen alles erleben werde. Ich bin gespannt, wie ich Gott erleben werde, Ihn weiter kennenlerne und was Er alles mit mir vorhat in diesem Jahr.

Ich freu mich, Ihm dienen zu dürfen...( ich darf dem König aller Könige dienen, ist das nicht eine Ehre...?

"Du kannst Ihm vertrauen...Er kann alles...Wir können Ihn um alles bitten und Er sorgt für dich und mich und er hat Großes mit uns vor"

dk

 

Liebe Grüße,

Debora

 

 

 

 

 

 

Heute...

Autor: Debora | Datum: 11 August 2010, 20:05 | Kommentare deaktiviert

... habe ich einen lieben Gruß von einer netten Unterstützerin bekommen (danke dafür ! ), mit einem "Friedenssegen" von Wilma Klevinghaus, den ich euch gerne lesen lassen möchte.

 

Geht, die ihr glauben könnt,

und tragt den Glauben in die Welt !

Geht, ihr Geretteten, 

und tragt die Hoffnung in die Welt !

Geht, ihr Erwärmten,

tragt die Wärme in die Welt !

Geht hin, ihr Fröhlichen,

tragt eure Freude in die Welt !

Geht, ihr Geliebten,

tragt die Liebe in die Welt !

Geht, ihr Erleuchteten,

und tragt das Licht in die Welt !

Geht, ihr Gesegneten,

tragt Gottes Segen in die Welt !

 

Gott spricht: 

Ich sage dir, was du tun sollst, und zeige dir den richtigen Weg.

Psalm 32,8

 

Debora.