VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

...dieZeit vor Weihnachten

Autor: Debora | Datum: 23 Dezember 2010, 05:27 | Kommentare deaktiviert

Normal 0 false false false MicrosoftInternetExplorer4

Magandang umaga/hapon/ gabi sa lahat…

Die zeit rennt und ich merke, dass die zeit gekommen ist, um mal wieder einen neuen blogeintrag zu schreiben…

Es ist seeeeeeeeeeeehr viel passiert die vergangene Zeit und ich werde euch einfach mal in Kurzform davon berichten. Soweit das in Kurzform geht.

Am Anfang entschuldige ich mich erst mal, dass immer noch kein Rundbrief von mir erschienen ist, aber es gab einfach unendlich viel zu tun die letzte Zeit und so einen Rundbrief zu schreiben faellt mir gar nicht so leicht...

Nach der anniversary war ich denke ich von Montag bis Freitags morgens auf dem smokey im day care...nachmittags machte ich unterschiedliche Dinge, sei es meine Waesche waschen oder einkaufen oder mit Freunden fernseh gucken und ausruhen. An einem Tag fuhr ich mit den beiden Lehrerinnen des Smokey und der 18jaehrigen assistant teacher ( sie und die andere Lehrerin kommen nur 2 bis 3 mal die Woche vom 10 bis 12 Uhr um zu helfen) nach Bulacan, auf einen privaten Friedhof. Das bedeutet viel viel viel gruen, wie ein grosses Gelaende an Wiese, Palmen, einer Wasseranlage usw. Und unterschiedliche Grabbauten. Wir fuhren dort hin um die Verstorbene zu besuchen und die frische Luft und die Ruhe zu geniessen....diese friedhoefe unterscheiden sich schon sehr von den deutschen.

Vor einigen Wochen bin ich spontan mit dem Staff des National Council of Churches in Philippines (NCCP) nach Zambales (eine Province hier in der Naehe) gefahren. Die Tochter meines Pastors arbeitet im NCCP und lud mich ein, mitzufahren. Nach ein paar Stunden Autofahrt kamen wir in unserm sehr schoenen Resort am wunderschoenen Strand an, genossen die Natur und das Meer, packten etwa 200 Hygieneartikel und Suessigkeiten in Tueten und uebergaben diese dann am naechsten Tag (Sonntag) den Bewohnern eines kleines Dorfes, nachdem wir den Gottesdienst in einer kleinen, laendlichen Kirche feierten, spaeter zusammen assen und ein AnbauProjekt der Kirche besuchten...es war ein schoenes Erlebnis, mal wieder aufs Land zu kommen, wo die Leute und die Lebensweise noch mal anders ist als hier in Manila. Und ich freue mich, wenn ich mein bisschen Tagalog anwenden kann ;)

Als ich Sonntagabend nach hause kam, war es wirklich wie „nach Hause“ kommen. Ja ich fuehle mich immer wohler hier, auch wenn es natuerlich nicht alles rosig ist, sondern es hin und wieder ein paar konflikte gibt, ich ein kleines kurzes Tief erlebe oder einfach meine Familie vermisse.

Dann liess ich 2 norwegische Praktikanten des NCCP bei mir im Zimmer uebernachten und sorgte fuer sie ;) ...am naechsten Tag besuchten sie unser Day Care und machten eine „besichtigungstour“ durch den Smokey.  Auch dieser Besuch war eine gute Erfahrung fuer mich, denn so konnte ich mal erleben, wie es ist, wenn Fremde in die Gemeinde kommen und keiner so recht weiss was man nun machen soll ;D hehe. Das erste mal war ich nicht diejenige, die neu irgendwo hin kommt, sondern diejenige, die „ihre Gemeinde“ vorstellt ;)

 

In den letzten wochen hab ich immer wieder post von der vem bekommen- die rundbriefe der anderen freiwilligen. Vielen vielen Dank dafuer, es tut gut von euch zu lesen und ich hoffe sehr dass es euch gut geht...ich bin stolz auf euch..und danke an die VEM. Auch fuer den scheinbar erfolgreichen Elterntag ;)

Dann gabs am 4. December das Event SamBigAwit – andere UCCP-Gemeinden kamen zu uns nach Tondo und jeder trug einen Beitrag vor...zb Weihnachtslieder oder Taenze. Die Nacht zuvor bereiteten wir, CYF, selbstgemachtes Schoko-und Cocosnuss eis vor, welches wir dann verkauften und es sehr gut ankam...ausserdem packten wir wieder viele suessigkeiten als Geschenke fuer die Kinder in Tueten. Unsere praise und worshipband spielte auch zwei Lieder (Unspeakable Joy oder Joy to the World und Star ng Pasko), allerdings konnten wir nicht so viel dafuer proben zuvor...naja es war ok ;) Am selben Abend bereiteten wir dann wieder etwas vor... Am Tag darauf, Sonntag hatten wir eine Besucherin aus Kanada, ich begleitete sie auch zum Smokey und ich bin sehr froh darueber, dass sie so beeindruckt und dankbar fuer das Day Care war...am Abend hatten wir bis spaet in die Nacht einfach etwas Gemeinschaft mit CYF...

Am 9.December konnten wir (endlich) unseren zweiten Fieldtrip durchfuehren, also fuer die andere Haelfte der Kids und einem Elternteil. Leider kamen nur etwa 18 Kids plus Mutter oder Vater mit. Tage zuvor kauften wir natuerlich wieder die benoetigten Dinge ein (und ich war sehr von den Meerestieren –riesige Fische und auch bunte Fische- die dort im sm supermarkt auf der Theke liegen beeindruckt.Ich weiss wirklich nicht, ob man sowas in Deutschland findet...diese Malls sind einfach mit nichts zu vergleichen)

Am Tag darauf bin ich mit Ate Rox (die Lehrerin vom smokey...) durch halb Manila gelaufen (naja wahrscheinlich nicht wirklich, vermutlich nur 1/10 von Manila (Manila..nicht Metro Manila) ), hab alles moegliche gesehen wie ChinaTown, wo tatsaechlich alles einmal in english und einmal in chinesisch steht. Ausserdem Quiapo Church, die groesste Kirche der Black Nazareno. Die Kirche war bis zum Anprall voll, die Messe wurde auf Leinwand nach draussen uebertragen und ausserhalb waren auch dreimal so viele Menschen wie auf einem Weihnachtsmarkt. Es gab eine lange Menschenschlange, die alle anstanden, um den „black nazareno“ zu beruehren. Ich frage mich, wie viele stunden diese Menschen dort wohl standen...

Am 11. December traf ich mich mit Bernadette aus Deutschland, die ebenfalls mit weltwaerts fuer ein Jahr auf den Philippinen und zwar in Montalban („nah“ zu Metro Manila) in einer kleinen Schule ihr Freiwilligenjahr absolviert. Ich lernte sie beim Sprachkurs in Bielefeld kennen. Es war gut, sich einfach mal auszutauschen, zu entdecken dass man viele gleiche Eindruecke, Erlebnisse, Sorgen, Schwierigkeiten und auf Freuden hat...Es war gut, mal wieder auf deutsch zu reden, auch wenn ich erst mal 1 stunde brauchte, bis ich es fliessend sprechen konnte und nicht die ganze zeit anfangen wollte in englisch oder tagalog zu reden ;D Spaeter erlebte ich die wunderbare Freude und dankbarkeit ein paar Strassenkindern, als ich ihnen etwas zu essen kaufte...

Freitags feierten wir mit dem CYF unsere Christmas Party mit einem mini-prayer meeting (d.h. eine kleine andacht, gebet und singen), vielen lustigen Spielen, leckerem Essen, „wichteln“, guter Gemeinschaft und Spass....haha und ich ass gleich 2 Chickenheads. Mit knochen. Hm masarap ;D haha es war im Rahmen eines Spieles...

Nach immer wieder vielen Vorbereitungen, wie zb einpacken von Geschenken, einkaufen, planen,  basteln usw gab es am Sonntag die „Coronation“ vom UCCP Sunbeam Learnin Center, bei welcher mister und misses Sunbeam gekront wurden und es spaeter eine sehr aufwendige Parade gab. Mit der Coronation hatte ich weniger zu tun, ausser dass ich bei der Vorbereitung der wunder wunder wunderschoenen Buehne dabei war, waehrenddessen Fotos von SmokeyKids sortierte usw.

Schliesslich konnten wir am Montag, 20. December den ganzen Tag lang unsere ChristmasParty feiern. Die SmokeyKids wurden am morgen abgeholt und hatten erst mal viel Spass beim Programm der beiden Clowns von Jollibee (fast-food restaurant, so in etwa wie mcdonalds nur eben filipinisch). Diese Feier wurde uns von der australischen Organisation DevConcept spendiert, von der es auch letztes Jahr eine Praktikantin im Day Care gab.  Nach vielen Preisen, Spass, Schminke und Jollibee Essen wurde jedes der Kids von uns gebadet, frisiert, Naegel geschnitten und komplett neu eingekleidet (hehe viele Kids wuenschten sich einfach NEUE Kleidung und nicht schon gebrauchte, 2nd hand.) Dann wurden die Eltern der Kids zur Kirche gebracht, dort gab es einen kleinen Gottesdienst fuer sie und die Kids sangen lauthals und mit viel Aktion zwei Lieder...Wieder gab es Spiele mit den Kids und Eltern und jedes Kind bekam ein Geschenk, was es sich gewuenscht hatte. Wochen zuvor liessen wir die Kids das Geschenk malen, was sie gerne haben moechten (ich schrieb davon im Blog), sie schrieben es auf ein Geschenk und malten es an. Dann wurden Gemeindemitglieder zu Sponsoren dieser Geschenke und uebergaben jeweils „ihrem“ Kind das Geschenk.

Die ganze Feier war sehr sehr erfolgreich, wir durften erleben wie gluecklich die Kids und Eltern waren, sie bedankten sich auch oft bei uns (zumindest bei mir ;) ) und fuhren nach dem Abendessen muede aber gluecklich nach Hause...Ich war so froehlich an diesem Tag und bin so unglaublich dankbar dafuer. Es gab so viele Vorbereitungen, viele lange Vorbereitungsnaechte oder Morgende, wenig Schlaf, anstrengende Tage...fuer alle moeglichen Aktionen..

Aber ich durfte erleben, wie Jesus uns immer wieder Kraft schenkte obwohl wir so wenig Schlaf hatten. Und wie er mir Freude und Liebe am Dienen schenkte...Zudem gab es Zweifel ob die Feier aufgrund von Mangel an Geld wirklich stattfinden kann. Wegen Geldmangel fand auch der 2. Fieldtrip viel spaeter als geplant statt. Aber Gott sagte wir sollen einfach vertrauen und irgendwie konnten wir dann doch unsere Plaene durchfuehren...

Nun ist schlagartig Ruhe eingekehrt...die naechsten Tage werde ich einfach aufrauemen, ausruhen, dies und das tun.  Es ist sehr sehr viel in den letzten Wochen passiert. Ich habe euch nur die Hoehepunkte erzaehlt...ich habe persoenlich auch sehr viel erlebt, „durchgemacht“, seien es Konflikte, scheinbar unloesbare Probleme, verschiedene Erlebnise mit den Smokeykids im Day Care, wunderbare ermutigende Stunden und Erlebnise.

Alles in allem fuehle ich mich immer wohler hier und bin sehr dankbar dass ich hier bin..

Weihnachten werde ich mit tita Phara(lehrerin des Smokey und Gemeindemitglied)  und ihrer Familie bzw Verwandten verbringen. Ich freue mich drauf, auch wenn es wahrscheinlich komplett anders sein wird als meine bisherigen Weihnachten ;)

Danke an Jesus..er ist so gut zu mir.

Seid gesegnet meine Lieben und danke fuers Lesen..danke, dass ihr an mich denkt und fuer mich betet..

Seid gesegnet..

ps: ich denke es wird ein paar Bilder geben.